Handwerkskammer Trier: Daten – Zahlen – Fakten – Wahlen (?) – Skandale (?)


Die Handwerkskammern in Deutschland. Von der Organisation her  eine verschworene „Seilschaft“. Sie selbst halten  sich für eine demokratische Institution. In einer Demokratie jedoch finden Wahlen statt. Bei den Handwerkskammern etwa auch? Wie sieht es mit den Finanzen aus? Die Geschäftsführergehälter, die Aufwandsentschädigungen für die Präsidenten? Viele HWKn veröffentlichen nicht einmal einen abschliessenden Jahresbericht über ihre Finanzen. Daher ist jeder Leser eingeladen mitzuhelfen  die Informationen über die jeweilige Handwerkskammer zu aktualisieren,  und zu verbessern. Teilen Sie dies in den Kommentaren mit.

Zusammengetragen im Februar 2010. Heute geht es um die

Handwerkskammer Trier

Bundesland: Rheinland-Pfalz

http://www.hwk-trier.de

Handwerkskammer Trier

Loebstraße 18
54292 Trier

Telefon: 0651 207-0
Telefax: 0651/207-115

E-Mail: info@hwk-trier.de

Twitter: www.twitter.com/hwk_trier

Gebäude Handwerkskammer Trier

Impressum

Bei den 53 Handwerkskammern wurden seit 1953 zu den Handwerkskammerwahlen ganze drei Mal Wahlvorschläge zugelassen. Es fanden also lediglich drei Mal Briefwahlen statt.

.

Siehe Video: Thema Handwerkskammer im Bundestag

.

Demokratie ist für die Kammern ein Fremdwort.
Demokratische Wahlen? – Fehlanzeige !
Transparenz? – Fehlanzeige !
Kritische Fragen? – Unerwünscht !

Stand: 31.12.2009

Letzte Aktualisierung: Februar 2012

Geschäftsführer 2
Hauptgeschäftsführer 1    Quelle
Präsidenten 1
Vizepräsidenten 2 + 2 Ehrenpräsidenten    Quelle
Vorstand 9    Quelle
Vollversammlungsmitglieder 27  Quelle  

Organigramm:

Organisationsplan

Wahlen: Wahlperiode 2009  bis  2014werden hiermit die Wahlen zur Vollversammlung der Handwerkskammer Trier auf Sonntag, den 25. Oktober 2009 festgesetzt.Der Quellen-Link der HWK funktionier nicht mehr ( Seite 3 Rechts )Und: Der Quellen-Link funktioniert ebenfalls nicht mehr  (ebenfalls Seite 3 rechts )… Der Wahlausschuss hat in seiner heutigen Sitzung den Wahlvorschlag geprüft und zugelassen. Die im Wahlvorschlag bezeichneten Bewerber gelten daher gemäß § 20 Anlage C zur Handwerksordnung als gewählt, ohne dass es einer Wahlhandlung bedarf.Die für Sonntag, 25. Oktober 2009 anberaumte Wahl erübrigt sich und wird abgesetzt. …Und wen wundert´s, dass auch dieser Quellenlink nicht mehr funktioniert 

FriedenswahlMitarbeiteranzahl???    jedoch Ansprechpartner 133  Mitgliederanzahl2010:  6.898  Betriebe Quelledavon zulassungspflichtige Betriebe2010:  4.826zulassungsfreie Betriebe2010:  988handwerksähnliche Betriebe2010:  1.084Ausbildende Betriebe2010: 1.770Eingetragene Ausbildungsverhältnisse2010:   Gesamt:  4.106Finanzen:Zahlen-Daten-FaktenUm die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen, beschäftigt die Handwerkskammer Trier derzeit an allen Standorten zusammen 121 Mitarbeiter (BTZ I & II 53, BTZ Bau Kenn 8, Gerolstein 7, Witt-lich 2, Verwaltung Trier 46 und Umweltzentrum 5 Mitarbeiter. Die Einnahmen im Jahr 2007 be-liefen sich auf rd. 9,49 Millionen EURO, wobei der Anteil der Kammerbeiträge lediglich 13,3 Prozentausmachte. Die Aufwendungen 2007 lagen bei 9,45 Millionen EUROQuelleDie Handwerkskammer Trier hat in der Vergangenheit immer wieder damit geworben, den bundesweit günstigsten Beitragssatz zu haben. Im Jahr 2010 wird der durchschnittliche Kammerbeitrag für das Trierer Handwerk um rund 120 Euro auf 330 Euro pro Jahr erhöht. Hwk-Präsident Rudi Müller nennt die Gründe für diesen Beschluss der Vollversammlung. Die Vollversammlung hat die Geschäftsführung bereits im Juli mit der Entwicklung eines Gesamtkonzeptes für den künftigen Kammerbeitrag beauftragt, um die Leistungsfähigkeit der Kammer erhalten und ausbauen zu können. Mit der jetzt beschlossenen Beitragsanpassung wird die Kammer Trier in etwa an das Niveau der anderen Kammern in Rheinland-Pfalz heranreichen, so Müller. Trotz erheblicher zusätzlicher Belastungen und wegfallender Einnahmen bliebe die Kammer sogar unter den Sätzen der übrigen Kammern.Quelle    und  H I E R
Wer damit rechnet im Jahrebericht 2010 Zahlen über einen Haushaltsplan der HWK fündig zu werden, wird entäuscht

Quelle

Kammerbeitrag 2012:

Quelle: Deutsches Handwerksblatt,  Ausgabe 4 – 16.02.2012 –  Seite 4 rechts unten

Die Handwerkskammer Trier behauptet:

„Im Gegensatz dazu sind fast 60 Prozent der Betriebe entweder beitragsfrei oder Zahlen einen Beitrag bis 150 Euro.“

  1. Beitragsfreiheit bei den Handwerkskammern gibt es erst seit 2003 mit einem Gewinn unter 25.000 EURO. Und dies gilt nur für Betriebe, die nach 2003 ihr Gewerbe angemeldet haben. Sonst zahlen Betriebe bei null Gewinn, ja gar bei Verlust. Selbst bei ruhenden Gewerbe, treibt die Handwerkskammer Ihr „Schutzgeld“ ein. Und selbst wenn es nur 50 EURO sind, für eine Zwangsvereinigung ohne Gegenleistung und dies sogar per Vorkasse,  ist es ungerechtfertigt.

 

2012: 265,- € Einzelbetriebe
2012: 132,50 € „gemischte“ Einzelbetriebe
2012: 400,- € Personen- und Kapitalgesellschaften
2012: 200,- € gemischte Personen- und Kapitalgesellschaften
 Zusatzbeitrag: 0,8 %

 

 

.

Zum Vergleich die Kammerbeiträge der Industrie- und Handelskammer ( IHK ) Trier 2012

Natürliche Personen

Beitrag:

46,-  EURO mit einem Gewerbeertrag, hilfsweise Gewinn aus Gewerbebetrieb, bis 10.000,00 €,
102,- EURO mit einem Gewerbeertrag, hilfsweise Gewinn aus Gewerbebetrieb, über 10.000,00 € und bis 25.000,00 €
205,- EURO über 25.000,00 € und bis 50.000,00 €
306,- EURO über 50.000,00 € und bis 100.000,00 €
490,- EURO über 100.000,00 € und bis 200.000,00 €
690,- EURO über 200.000,00 €
205,- EURO Kaufleute:  mit einem Verlust oder mit einem Gewerbeertrag, hilfsweise Gewinn
aus Gewerbebetrieb, bis 50.000,00 €
306,- EURO allen Gewerbetreibenden mit einem Gewerbeertrag, hilfsweise Gewinn
aus Gewerbebetrieb über 50.000,00 € und bis 100.000,00 €
490,- EURO allen Gewerbetreibenden mit einem Gewerbeertrag, hilfsweise Gewinn
aus Gewerbebetrieb über 100.000,00 € und bis 200.000,00 €
690,- EURO allen Gewerbetreibenden mit einem Gewerbeertrag, hilfsweise Gewinn
aus Gewerbebetrieb über 200.000,00 €

Quelle: IHK Trier

Die Beitragssätze aller IHK´n  im Überblick  bitte klicken Sie  H I E R

.

Handwerkskammerpräsidenten: 40.000 EURO extra als “Aufwandsentschädigung” für´s Ehrenamt kassiert

Unter anderem kassierten Präsidenten der sechs niedersächsischen Handwerkskammern als sogenannte Aufwandsentschädigung für ihr Ehrenamt bis zu 40.000 Euro/Jahr laut “Hannoversche Allgemeine Zeitung” für die Teilnahme an der Beerdigung der eigenen Sekretärin, und der Teilnahme an einem Spargelessen oder einer Weihnachtsfeier, die zum Teil stundenweise abgerechnet wurden. Den “Ehrenamtlichen” wird auch vorgeworfen, zu viele Stunden abgerechnet … Weiterlesen

.

Nachlese zu den Dessauer Handwerksgesprächen in Bild und Ton – Teil I

.

Skandale:

.

Lügen – Betrügen -Täuschen – Vertuschen

.

Logo Handwerkskammer.

Prozess gegen ehemalige Spitze der Trierer Handwerkskammer:  v. 18.11.2015

Aufarbeitung des Skandals schwierig Teilweise liegen die Betrugsfälle, die die Koblenzer Staatsanwaltschaft der ehemaligen Trierer Handwerkskammer-Spitze vorwirft, mehr als zehn Jahre zurück. Den Zeugen fällt die Erinnerung an die Details der offenbar gefälschten Projektabrechnungen schwer. …Laut Anklage soll das ehemalige HWK-Führungstrio K., A. und B. damals gemeinsam mehr als 800.000 Euro veruntreut haben. Das zu … Weiterlesen

.

Prozess gegen frühere Manager der Trierer Handwerkskammer beginnt im September

v. 27.05.2015

Der frühere Chef der Trierer Handwerkskammer, Hans-Hermann Kocks, und drei weitere hochrangige Mitarbeiter steht ab Ende September in Koblenz wegen des Vorwurfs des Betrugs und des Subventionsbetrugs vor Gericht. Den Prozessbeginn am 22. September bestätigte am Mittwoch das Landgericht dem Trierischen Volksfreund.   Bis Mitte Dezember sind elf Folgetermine vor der vierten großen Strafkammer angesetzt. Die … Weiterlesen

.

Handwerkskammer Trier – Freispruch für Ex-Abteilungsleiter wegen Steuerhinterziehung und Beihilfe   v. 29.07.2014

Im Prozess um falsche Dozentenrechnungen ist der ehemalige Leiter des Umweltzentrums der Handwerkskammer (HWK) Trier am Dienstag freigesprochen worden. Das Amtsgericht Trier habe nicht zweifelsfrei feststellen können, dass der 63-Jährige von den Honorarrechnungen gewusst habe, die bei einem damaligen HWK-Mitarbeiter an dessen Gläubigern und am Fiskus vorbeigeschleust worden waren, sagte der Vorsitzende Richter Ulrich Kasel. … Weiterlesen

.

Ex-Abteilungsleiter der Handwerkskammer Trier weist Vorwürfe zurück   v. 16.07.2014

Der ehemalige Leiter des Umweltzentrums der Trierer Handwerkskammer will nichts gewusst haben von den seltsamen Honorar-Verschiebungen, die es in seinem Haus 2007 gegeben hat. Vor dem Trierer Amtsgericht bestritt er gestern, einem Mitarbeiter dabei geholfen zu haben, Gehalt an dessen Gläubiger und dem Finanzamt vorbeigeschleust zu haben. Trier. Es sind nur ein paar Tausend Euro, … Weiterlesen

.

.

SWR-Handwerkskammer Trier – Weitere Anklage gegen ehemalige HWK-Spitze   v. 16.07.2014

Es war Ende 2007 als die Trierer Handwerkskammer von einem ersten Skandal erschüttert wurde. Damals ging es um Unregelmäßigkeiten beim Umweltzentrum, einer Abteilung der Kammer. Jetzt, fast sieben Jahre später, gibt es in dieser Sache einen Prozess vor dem Trierer Amtsgericht. Weitere Anklage gegen ehemalige HWK-Spitze Beim Landgericht Koblenz liegt aktuell noch eine weitere Anklage … Weiterlesen

.

Handwerkskammer Trier – Umweltzentrum: Ex-Chef vor Gericht   v. 15.07.2014

Der ehemalige Leiter des Umweltzentrums der Handwerkskammer Trier muss sich ab heute vor dem Trierer Amtsgericht verteidigen. 13 500 Euro soll er – gemeinsam mit drei weiteren Angeklagten – am Finanzamt und an den Gläubigern eines Mitarbeiters vorbeigeschleust haben.Die Verhandlung gegen den ehemaligen HWK-Abteilungsleiter, seinen Mitarbeiter L. und die beiden Ex-Dozenten ist dabei eine Art … Weiterlesen

.

Handwerkskammer Trier – Prozess gegen ehemaligen Leiter des Trierer Umweltzentrums am 15.Juli   v- 09.05.2014

Geld am Finanzamt vorbeigeschleust “B., ehemaliger Leiter des Umweltzentrums der Handwerkskammer Trier in der Cläre-Prem-Straße, war 2007 wegen Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung öffentlicher Fördergelder von der Handwerkskammer entlassen worden. Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelte allerdings nicht nur gegen B., sondern auch gegen drei seiner Mitarbeiter. Demnach soll B. Honorare, die dem Hauptangeklagten L. zustanden, an die … Weiterlesen

.

Der FOCUS berichtet unter der Rubrik Kriminalität über die Handwerkskammer Trier   v. 25.11.2013

Kriminalität: Ex-Mitarbeiter der Handwerkskammer Trier wegen Betrugs angeklagt   v. 25.11.2013 Wegen Betrugsverdachts hat die Staatsanwaltschaft Koblenz vier ehemalige leitende Mitarbeiter der Handwerkskammer (HWK) Trier angeklagt. Sie sollen zwischen 2003 und 2008 bei öffentlich geförderten Projekten in insgesamt acht Fällen Personalkosten für Leistungen abgerechnet haben, die nie oder nur teilweise erbracht wurden, wie die Staatsanwaltschaft … Weiterlesen

.

.

Handwerksklammer Trier – Handwerkskammer: Klage gegen Ex-Abteilungsleiter  v. 20.09.2013

Der Ex-Leiter des Trierer Umweltzentrums, einer Einrichtung der Handwerkskammer Trier muss sich zusammen mit drei ehemaligen Mitarbeitern am Dienstag vor dem Amtsgericht verantworten. Die Männer sollen gemeinsam Honorare eines Mitarbeiters in Höhe von 13 500 Euro an dessen Gläubigern vorbeigeschleust haben. B., ehemaliger Leiter des HWK-Umweltzentrums in der Cläre-Prem-Straße, war 2007 wegen Unregelmäßigkeiten bei der Weiterlesen

.

.

Handwerkskammer Trier “verplempert” Gelder  v. 23.08.2012

Die Handwerkskammer Trier e.V.  meinte mal wieder Gelder, die sich unter anderem aus dem Steuertopf und Zwangsbeiträgen zusammensetzen “verplempern” zu müssen, um sich als E.V wieder in der Öffentlichkeit als Wohltäter und Fürsorger in der Öffentlichkeit präsentieren zu können.   Diesmal geht es um einen Denkmalschutzpreis in Höhe von 3.000 Euro, der für die  Restaurierung … Weiterlesen

.

Handwerkskammer Trier: Mitgliederverdummung?   v. 23.02.2012

„Mit einem durchschnittlichen Beitrag von 212 Euro erhebt die Handwerkskammer Trier einen der günstigsten Beiträge bundesweit. Rund 60 Prozent der Betriebe zahlen maximal 150 Euro pro Jahr.“ So berichtet die HWK Trier am 26.4.2006 auf deren Webseite und so ist es übrigens  auch heute noch nachzulesen. Dies lässt „Unkundige“ schnell dazu in den Glauben leiten, … Weiterlesen

.

.

Einfach nur peinlich:

Ehrungen im Handwerk

In dem Wunsche, besonders verdienten Persönlichkeiten der Handwerksorganisation Dank und Anerkennung sichtbar zum Ausdruck zu bringen, hat die Handwerkskammer Trier eine Ehrenordnung erlassen. Hierin wird festgelegt, zu welchen Anlässen Auszeichnungen oder Ehrenurkunden durch die Handwerkskammer vergeben werden können.

  • Am häufigsten werden Urkunden für langjährige Betriebszugehörigkeit von Mitarbeitern oder bei Berufs- und Geschäftsjubiläen ausgestellt.
  • Für 50 Jahre Meisterprüfung kann der Goldene Meisterbrief verliehen werden.
  • Die höchste Auszeichnung ist die Ehrennadel in Gold.  ….
  • .

.

Der steigende Handwerkskammerbeitrag   v. 28.04.2011

Nach dem Verwaltungsgericht Trier hat jetzt auch das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz die von der Handwerkskammer Trier erhobenen Mitgliedsbeiträge gebilligt, obwohl die Handwerkskammer Trier diese gegenüber dem Vorjahr auf über das Doppelte erhöht hatte. Der Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz hielt den Mitgliedsbeitrag der Handwerkskammer Trier für das Jahr 2010 jedoch auch der Höhe nach gerechtfertigt.

Die Handwerkskammer Trier erhöhte ihre Mitgliedsbeiträge für das Jahr 2010 und zog die Klägerin zu einem Beitrag von rund 530,- € heran. Die hiergegen gerichtete Klage wies das Verwaltungsgericht Trier ab. Diese Entscheidung hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz nunmehr bestätigt.

Die Klägerin könne der Beitragserhöhung nicht entgegen halten, dass die Handwerkskammer Angelegenheiten außerhalb ihres gesetzlichen Aufgabenkreises wahrnehme und finanziere. Eine solche Kompetenzüberschreitung habe grundsätzlich keinen Einfluss auf die Beitragspflicht des einzelnen Mitglieds und sei im vorliegenden Fall auch nicht erkennbar. Im Übrigen hätten die Mitglieder mit ihren Beiträgen auch für ein etwaiges Fehlverhalten der Kammer und ihrer Mitarbeiter einzustehen. Solche finanziellen Belastungen könnten nicht auf den Staat und damit letztlich auf die Steuerzahler abgewälzt werden. Die Handwerkskammer habe auch kein Verhalten an den Tag gelegt, das mit den Grundsätzen eines vernünftigen Wirtschaftens schlechthin unvereinbar sei. Nach ihren nachvollziehbaren Angaben sei die Beitragserhöhung unter anderem auf den Ausfall von Fördermitteln und eine notwendige Steigerung der Personalkosten zurückzuführen.

Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 13. April 2011 – 6 A 11076/10.OVG   weiterlesen

Triers Polizeipräsident will in die Handwerkskammer

Der Trierische Volksfreund berichtete am 3. Juni 2009: “Bei der Neubesetzung des Chef-Sessels in der Trierer Handwerkskammer bahnt sich eine faustdicke Überraschung an: Triers Polizeipräsident Manfred Bitter (57) will den im Zuge des Skandals im HWK-Umweltzentrum nicht ganz freiwillig in den Ruhestand verabschiedeten langjährigen HWK-Hauptgeschäftsführer Hans-Hermann Kocks (63) beerben. Finanziell würde sich der neue Job für Bitter lohnen. „Er bekäme deutlich mehr als die rund 7500 Euro monatlich, die er jetzt verdient“, sagt ein Insider.

HWK Trier:

Polizeipräsident als Geschäftsführer

http://www.volksfreund.de/totallokal/region/Region-bitter-kocks-Handwerkskammer-HWK-Trier-Wird-Triers-Polizeipraesident-neuer-HWK-Chef-;art1129,2097224

vorletzter Absatz:

Finanziell würde sich der HWK-Job für Bitter lohnen. „Er bekäme deutlich mehr als die rund 7500 Euro monatlich, die

Er jetzt verdient, sagt ein Insider.

.

Handwerker in der Region erbost über neuen Kammerbeitrag         25.10.2010

Handwerker in der Region erbost über neuen Kammerbeitrag

60 Prozent Erhöhung – HWK-Präsident begründet Steigerung mit Investitionen in Ausbildung

Trier Unter den 7000 Handwerksbetrieben in der Region gibt es einige Aufregung: Die Handwerkskammer (HWK) hat die Kammerbeiträge um rund 60 Prozent erhöht, nun liegen die Bescheide bei den Firmen vor. Einige Handwerker haben schon Widerspruch eingelegt.

(hw) Erwin Stadler hat einen Metallbaubetrieb in Trierweiler mit fünf Mitarbeitern. Vor wenigen Tagen bekam er seinen Bescheid über den neuen Kammerbeitrag und staunte nicht schlecht. „Der Grundbetrag wurde von 155 Euro auf 260 Euro angehoben und der Hebesatz von 0,475 auf 0,7 Prozent erhöht“, ärgert sich der Unternehmer. „Und das in diesen schwierigen Zeiten.“ ….weiterlesen

.

Kritik an der Kammerpolitik                                    25.10.2010

Von unserem Redakteur Heribert Waschbüsch

Die beiden Wirtschaftskammern stehen derzeit wegen ihrer Beitragspolitik in der Kritik. Während die Industrie- und Handelskammer (IHK) nun ihre Jahresbeiträge leicht gesenkt hat, dreht die Handwerkskammer Trier (HWK) kräftig an der Beitragsschraube: Der Protest bleibt nicht aus.

Trier. Metallbau-Meister Markus Krier aus Schweich-Issel ist sauer auf die Handwerkskammer: „Gerade jetzt in der Krise erhöhen die die Beiträge, und das sogar um rund 60 Prozent“, schimpft Krier. „Die Industrie- und Handelskammer (IHK) senkt ihre Beiträge, die Handwerkskammer Trier (HWK) dreht an der Beitragsschraube.“   …..weiterlesen

.

LügenBetrügenTäuschen – Vertuschen

.

Logo Handwerkskammer

.

Handwerkskammerpräsidenten: 40.000 EURO extra als “Aufwandsentschädigung” für´s Ehrenamt kassiert  v. 08.12.2012

Niedersachsen: Handwerkskammerpräsident rechnet 7,5 Stunden Aufwandsentschädigung für die Teilnahme an Beerdigung eigener Sekretärin ab…   v. 12.05.2013

.

Die HandwerksKammern in BRD sind weder reformfähig, noch reformwillig. Daher gibt es nur eine Konsequenz: Abschaffung dieser dubiosen Organisationen. Die „verknöcherten“ Köpfe“ fachgerecht „entsorgt“. Wer eine handwerksähnliche Organisation wünscht, bitte auf Freiwilligkeit und nicht auf Kosten von Zwangsmitgliedschaften und auf Kosten der Steuerzahler. Die Selbstverwaltung in BRD hat versagt!

Umgehende Forderung bis dahin:

Absolute Transparenz der Kammern, Offenlegung sämtlicher Gehälter, Rückführung der Kammeraufgaben auf die vom Gesetzgeber übertragenden Aufgaben – also keine Selbsbeweihräucherungsveranstaltungen, Gartenfeste mit lukullischer Bewirtung, etc. mehr – was zur Kostenreduzierung und Beitragsbefreiung führt, die Innungen selbst entscheiden lassen, ob sie sich weiter dem Joch der Handwerkskammern unterziehen wollen, denn in den Innungen wird die tatsächliche Ausbildungsarbeit geleitet, etc ….  Ohne Steuermittelunterstützung und ohne Zwangsmitgliedschaft.

.

                                                                                                                                                                        

 .    . .

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • Tischlermeister Michael Pramann

  • Bells-Restaurant – Bad Neuenahr

  • Stefan A. Duphorn wer – zu – wem

  • Hier ist noch Platz für Ihr Firmenlogo!

    Hier ist noch Platz für Ihr Firmenlogo!
  • Gernot Weyrich

  • Haustür-Aktion Michael Pramann

%d Bloggern gefällt das: