Präsident IHK Potsdam – Adieu


Wieder einmal ist es dem Bundesverband für freie Kammern und dessen bundesweitem Netzwerk an Kammerkritikern gelungen einen weiteren Kammerskandal aufzudecken und zu publizieren.

Nachdem im Januar der illegale Präsident der Handwerkskammer Hildesheim, Jürgen Herbst,  überraschend sein lukratives Pöstchen zur Aufbesserung seiner Rentenkasse aufgeben musste, folgte am 19.11.2013 Horst Amstätter, Präsident der Handwerkskammer Aurich. Beide Niedersachsen. Beiden wurde vorgeworfen seit Jahren keinen Betrieb mehr zu führen, was überhaupt Voraussetzung ist, um Mitglied einer Handwerkskammer zu sein. Bei der Handwerkskammer Hildesheim liegen die Fakten sowas von klar auf dem Tisch, klarer geht es einfach nicht. Was Horst Amstätter betrifft, so scheint hier der Ausgang, sprich Rücktritt, wohl aufgrund von Mißverständnissen in verkehrte Bahnen geleitet worden zu sein. Über nähere Einzelheiten kann hierzu momentan nicht berichtet werden.

Am 20.11.2013 hat es nun  einen Präsident aus den Reihen der Industrie- und Handelskammern erwischt. Beide mehr als dubiose Institutionen, IHK und HWK, setzen alles daran um jegliche Transparenz zu vermeiden. Da kommt auch schon ein Vergleich mit einer kriminellen Institution ins Gespräch, wenn man bedenkt, was bisher so alles an Skandalen aufgedeckt wurde. Dies dürfte wohl auch auf sämtliche anderen sogenannten Selbstverwaltungs-Organe zutreffen.

Was nun den Präsidenten der IHK Potsdam betrifft, so konnte dieser und somit auch die IHk dem „Druck“ nicht mehr standhalten und eine „Entsorgung“ des Präsidenten Victor Stimming schien unausweichlich. Auch wenn Stimming private und gesundheitliche Gründe , sowie den hohen zeitlichen Belastungen durch das „Ehrenamt“ für seinen „Rückzug“ angab, um wieder einmal den Versuch zu starten, den Schein der glanzlosen Zwangskammern zu wahren.

Was ist hier eigentlich für ein „Ehrenamt“ im Gespräch. Ehrenämter werden auch ehrenamtlich ausgeführt. Stimming hingegen soll hierfür mehr als 20.000 EURO jährlich kassiert haben. Sitzt man als Präsident einer IHK doch mehr oder weniger an der Quelle eines „Selbstbedienungsladens“.

Aber die Liste der Vorwürfe ist noch länger:
Laut Berliner Morgenpost forderte der Präsident eine Pension, was allerdings im Widerspruch dazu steht, dass er seine Funktion ehrenamtlich ausübt. Dem Vernehmen nach sollten dafür Rückstellungen von insgesamt 500.000 Euro gebildet werden.

Stimming hatte sich zudem laut RBB einen Dienstwagen und eine Sekretärin auf Kosten der Zwangsmitglieder

Vetternwirtschaft: Die IHK bestätigte dem Tagesspiegel am Dienstag, dass eine Firma der Stimming-Familie einen Kammer-Auftrag beim aktuellen Projekt zur Sanierung der Villa Carlshagen in Potsdam als Sitz einer neuen IHK-Stiftung erhielt.

Die IHK Potsdam ein Einzelfall? Das ist ja wohl nicht anzunehmen. Zumindest solange nicht, bis eine völlige Transparenz stattgefunden hat, gegen die sich halt die Zwangskammern wehement wehren. Wohl aus gutem Grund, wie man vermuten darf!

Konsequenzen sind nun gefordert. Und zwar strafrechtliche Konsequenzen. Die Rechtsaufsicht als „zahnloser Papiertiger“ dürfte hierzu wohl kaum der richtige Ansprechpartner sein. Ist sie doch selbst mit den Kammern verfilzt, was in Niedersachsen vom Landesrechnungshof 2013 erst bestätigt zu sein dürfte.

Die Staatsanwaltschaft? Auch diese dürfte eher dem Prinzip der „Scheinjustiz“ entsprechen und die Strafverfolgung erst gar nicht aufnehmen.

Was bleibt also?

.

.

.

.

Berliner Morgenpost  v. 21.11.2013                                                                                                                                                                                                                              Konsequenzen gezogen: Rücktritt hinter verschlossener Tür

Tagesspiegel v. 21.11.2013                                                                                                                                                                                                                                                      Wirtschaft: Das Ehrenamt missbraucht

DIE WELT  v. 20.11.2013                                                                                                                                                                                                                                             IHK-Präsident Stimming zurückgetreten

Berliner Morgenpost v. 19.11.2013                                                                                                                                                                                                                         Altersvorsorge: Umstrittene Pension von 500.000 Euro

Der Tagesspiegel v. 19.11.2013                                                                                                                                                                                                                                                  Vorwurf der Vetternwirtschaft Potsdamer IHK-Chef tritt nach Finanzaffäre ab

Berliner Morgenpost  20.11.2013                                                                                                                                                                                                                                    IHK-Präsident soll saftige Pension gefordert haben

Potsdammer Neue Nachrichten  v. 20.11.2013                                                                                                                                                                                         Präsidiumssitzung auf Malta

RBB vom 20.11.2013                                                                                                                                                                                                                                                                  Vorwurf der Vetternwirtschaft – Potsdamer IHK-Präsident zurückgetreten

.

Stimmung gegen Potsdamer IHK-Präsident wegen Protzbauten aus Zwangsmitgliedsbeiträgen   v. 24.10.2013

.

.

LügenBetrügenTäuschen – Vertuschen

.

Logo Handwerkskammer

.

Handwerkskammerpräsidenten: 40.000 EURO extra als “Aufwandsentschädigung” für´s Ehrenamt kassiert  v. 08.12.2012

Niedersachsen: Handwerkskammerpräsident rechnet 7,5 Stunden Aufwandsentschädigung für die Teilnahme an Beerdigung eigener Sekretärin ab…   v. 12.05.2013

Niedersächsisches Wirtschaftsministerium – verfilzt, wie eh und je   v. 17.10.2013

.

Die HandwerksKammern in BRD sind weder reformfähig, noch reformwillig. Daher gibt es nur eine Konsequenz: Abschaffung dieser dubiosen Organisationen. Die „verknöcherten“ Köpfe“ fachgerecht „entsorgt“. Wer eine handwerksähnliche Organisation wünscht, bitte auf Freiwilligkeit und nicht auf Kosten von Zwangsmitgliedschaften und auf Kosten der Steuerzahler. Die Selbstverwaltung in BRD hat versagt!

Umgehende Forderung bis dahin:

Absolute Transparenz der Kammern, Offenlegung sämtlicher Gehälter, Rückführung der Kammeraufgaben auf die vom Gesetzgeber übertragenden Aufgaben – also keine Selbsbeweihräucherungsveranstaltungen, Gartenfeste mit lukullischer Bewirtung, etc. mehr – was zur Kostenreduzierung und Beitragsbefreiung führt, die Innungen selbst entscheiden lassen, ob sie sich weiter dem Joch der Handwerkskammern unterziehen wollen, denn in den Innungen wird die tatsächliche Ausbildungsarbeit geleitet, etc ….  Ohne Steuermittelunterstützung und ohne Zwangsmitgliedschaft.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • Tischlermeister Michael Pramann

  • Bells-Restaurant – Bad Neuenahr

  • Stefan A. Duphorn wer – zu – wem

  • Hier ist noch Platz für Ihr Firmenlogo!

    Hier ist noch Platz für Ihr Firmenlogo!
  • Gernot Weyrich

  • Haustür-Aktion Michael Pramann

%d Bloggern gefällt das: